DTL Finale Rhythmische Sportgymnastik
Die Mannschaften

Die Mannschaften

Auf dieser Seite werden die Mannschaften vorgestellt, die am 11. Dezember in Bremen gegeneinander angetreten sind.

Im Finale um den deutschen Mannschaftstitel kämpfen der Berliner TSC und TSV Bayer 04 Leverkusen. Im kleinen Finale um Platz 3 trat Eintracht Frankfurt gegen KR School-Charlottenburger TSV an.

Im Aufstiegsfinale der Nord-Schiene traten sich Bremen 1860 und der SV Dallgow gegenüber. In der Süd-Schiene sollte der TV St. Wendel gegen den TB 1889 Oppau um den Einzug in die erste Liga kämpfen, jedoch konnte der eigentliche Gegner, TV Oppau, wegen mehrerer Coronafälle im Team nicht antreten und der TSV Schmiden trat außer Konkurrenz gegen den TV St. Wendel an (die Mannschaft war als erster der 2. Bundesliga bereits direkt aufgestiegen).

Berliner TSC

Die Rhythmische Sportgymnastik als Mitglied der Berliner TSC-Sportfamilie hat gerade in Berlin einen ausgezeichneten Ruf. Talentierte Gymnastinnen aus dem Verein stärken seit Jahren unter anderem die deutschen Nationalteams. Bei Deutschen Meisterschaften, Berliner Pokalwettkämpfen und Meisterschaften, bundesoffenen Wettkämpfen und Turntalentsichtungen haben Berliner TSC-Gymnastinnen bereits viele achtbare Erfolge errungen.

TSV Bayer 04 Leverkusen

Die Mannschaft des TSV Bayer 04 Leverkusen trainiert sechs mal die Woche für mehrere Stunden, um ihre Ziele zu erreichen. Die Mannschaft der ersten Vorrunde bestand aus Anna Shenenko, Sofia Rosenberg, Sabina Gasanov, Jasmin Bodrug, Mascha Grunmach und ihrem Ehrengast aus Italien, Sofia Raffaeli. Beim Wettkampf in Frankfurt hat sie dem Team mit einer Gesamtpunktzahl von 97,734 Punkten eine enorme Hilfe geleistet.

Charlottenburger TSV – KR School

Der Charlottenburger TSV ist mit einem neuen Team in die Saison 2021 gestartet. Berlin und der Charlottenburger TSV sind die Heimat von Karolina Raskina und Darja Sajfutdinova, Stars der deutschen RSG-Szene. Die Trainerinnen geben ihr Wissen seit Jahren erfolgreich weiter, um junge Gymnastinnen auszubilden.

Seit dem Jahr 2019 ist der Charlottenburger TSV als Gründungsmitglied der RSG Bundesliga dabei und ist in den Jahren 2020 und 2021 in der 1. Bundesliga der RSG angetreten.

Eintracht Frankfurt

Mit über 3.200 Mitgliedern ist die Turnabteilung eine der größten aktiven Sportabteilungen von Eintracht Frankfurt. Seit 2010 wird rhythmische Sportgymnastik bei Eintracht Frankfurt angeboten. Seit Januar 2021 werden die Leistungsnachwuchs-Gymnastinnen von Aliya Garaeva trainiert, die als ehemalige Olympionikin, Europameisterin und WM-Zweite ihre Erfahrungen weitergibt. Unter der sportlichen Leitung von Evgenia Misiutin wird der Bundesliga-Kader durch Athletinnen aus Nürnberg verstärkt, die von Irina Fürst und Adila Mammadova trainiert werden.

Bremen 1860

Die Rhythmische Sportgymnastik ist sportliches Aushängeschild von Bremen 1860. Die Gymnastinnen trainieren ab einem bestimmten Alter und Leistung bis zu 5 Tage die Woche in der Halle. Bremen zählt inzwischen zu den Hochburgen der Rhythmischen Sportgymnastik in Deutschland. Eine Vielzahl an Titeln bei Deutschen Meisterschaften sowie die erfolgreiche Teilnahme an Europa- und Weltmeisterschaften bis hin zu Olympischen Spielen belegen dies.

SV Dallgow 47 e.V.

Im Frühjahr 2016 gründete die ehemalige russische Junioren Europameisterin Viktoriya Chumakina die leistungsorientierte Abteilung „Rhythmische Sportgymnastik“ im SV Dallgow 47 e.V..

Mittlerweile gehört der SV Dallgow 47 e.V. zu einem der erfolgreichsten RSG-Vereine in Brandenburg. Ende letzten Jahres hat der Verein beschlossen das Abenteuer 2. Bundesliga zu wagen. Mit der Unterstützung von Berliner und Brandenburger Gymnastinnen wurde ein Team aufgestellt, was bei seinem Debüt ein überraschend tolles Ergebnis erzielt hat.

TV St. Wendel

Zum Jahresende 2019 schrieb das junge Team des TV St.Wendel RSG-Geschichte und qualifizierte sich mit zwei gelungenen Qualifikationswettkämpfen als Gründungsmitglied für die 1. Bundesliga in der Rhythmischen Sportgymnastik.

Das ursprüngliche Team mit Xenia Mauer, Pauline Köhler, Emma Klein, Elisabeth Polzin-Kvasova und Regina Krivoseev mit Unterstützung der Rehlinger Gymnastin Anna Spanier ist weiterhin am Start. Zum erweiterten Kader der St. Wendeler Bundesligamannschaft gehören Angelina Fink, Diana Bernhardt und Vasiana Todorova.

TB 1899 Oppau

Die Abteilung Rhythmische Sportgymnastik wurde 2010 beim TB 1889 Oppau von Anja und Sari Öholm mit 10 Mädchen gegründet und aufgebaut. Mittlerweile trainieren rund 70 Mädchen/Frauen im Alter von 3-28 Jahren in unterschiedlichen Alters- und Wettkampfklassen und vertreten den TB 1889 Oppau bei verschiedenen Wettkämpfen und konnten sich schon über einige Erfolge auf Bundesebene freuen.

2020 hat die Abteilung beschlossen eine Mannschaft für die RSG Bundesliga zu bilden und ist nun 2021 das erste mal am Start und Teil der DTL. Die junge Mannschaft hat sich als Ziel gesetzt sich für das DTL Finale in Bremen zu qualifizieren und dort gemeinsam einen tollen Wettkampf zu erleben.